von Schönberg Charlotte Friederike

weiblich 1745 - 1824  (79 Jahre)


Generationen:      Standard    |    Vertikal    |    Kompakt    |    Rahmen    |    Nur Text    |    Ahnenliste    |    Fan Chart    |    Medien

Generation: 1

  1. 1.  von Schönberg Charlotte Friederike wurde geboren am 28 Feb 1745 in Zschaiten bei Prettin (tochter von von Schönberg (416) Hans Kaspar Ehrenreich und von Nostitz Charlotte Christiane); gestorben am 31 Dez 1824 in Großtreben.

    Notizen:

    Zschaiten bei Collmitz,\nRittergut , früher Klostergut, kam erst nach der Revolution in Privathände. Die Herren von Schönberg besassen das Gut längere Zeit, seit 1820 war Johann Adolph Weiland damit beliehen.

    Charlotte heiratete von Seydlitz-Kurzbach _Georg_ Dietrich Carl am 26 Mai 1766 in Zschaiten/Roda. _Georg_ wurde geboren am 20 Nov 1744 in Zschaiten; gestorben am 18 Mrz 1818 in Großtreben. [Familienblatt]


Generation: 2

  1. 2.  von Schönberg (416) Hans Kaspar Ehrenreich wurde geboren am 26 Aug 1712 in Lehnsmühle bei Ortrand (sohn von von Schönberg (377) Dietrich Ehrenreich und von Minckwitz Sophie Elisabeth); gestorben am 1 Mrz 1788 in Zschaiten und Roda.

    Hans heiratete von Nostitz Charlotte Christiane in 1744 in Zschaiten. Charlotte (tochter von von Nostitz Christian Friedrich und von Burkersroda Louisa) wurde geboren am 18 Dez 1719 in Bautzen; gestorben am 10 Aug 1791 in Zschaiten. [Familienblatt]


  2. 3.  von Nostitz Charlotte Christiane wurde geboren am 18 Dez 1719 in Bautzen (tochter von von Nostitz Christian Friedrich und von Burkersroda Louisa); gestorben am 10 Aug 1791 in Zschaiten.
    Kinder:
    1. 1. von Schönberg Charlotte Friederike wurde geboren am 28 Feb 1745 in Zschaiten bei Prettin; gestorben am 31 Dez 1824 in Großtreben.


Generation: 3

  1. 4.  von Schönberg (377) Dietrich Ehrenreich wurde geboren am 14 Mai 1676 in Halle/Saale (sohn von Fürstl Sachsen-Weißenfels. Hausmarschall von Schönberg (316) Hans Wolf und von Neideck zu Wildegg Isabella, Freiin); gestorben am 26 Sep 1748 in auf Zschaiten und Colmnitz.

    Dietrich heiratete von Minckwitz Sophie Elisabeth in 1711. Sophie (tochter von von Minckwitz Caspar Ehrenreich und von Holtzendorff Catharina Elisabeth) wurde geboren am 15 Mai 1691 in Lindenau; gestorben am 2 Okt 1728 in Colmnitz; wurde beigesetzt in Colmnitz. [Familienblatt]


  2. 5.  von Minckwitz Sophie Elisabeth wurde geboren am 15 Mai 1691 in Lindenau (tochter von von Minckwitz Caspar Ehrenreich und von Holtzendorff Catharina Elisabeth); gestorben am 2 Okt 1728 in Colmnitz; wurde beigesetzt in Colmnitz.
    Kinder:
    1. 2. von Schönberg (416) Hans Kaspar Ehrenreich wurde geboren am 26 Aug 1712 in Lehnsmühle bei Ortrand; gestorben am 1 Mrz 1788 in Zschaiten und Roda.
    2. von Schönberg Katharina Friederike wurde geboren am 6 Jul 1714 in Lehnsmühle bei Ortrand; gestorben am 25 Aug 1783 in Dresden.
    3. von Schönberg Gottlob Friedrich wurde geboren am 21 Nov 1715 in Lehnsmühle bei Ortrand; gestorben am 30 Okt 1717 in Lehnsmühle bei Ortrand; wurde beigesetzt in Colmnitz.
    4. von Schönberg Charlotte Sophia wurde geboren am 11 Feb 1717 in Lehnsmühle bei Ortrand; gestorben am 5 Feb 1762 in Merseburg.
    5. von Schönberg (417) _Friedrich_ Heinrich wurde geboren am 19 Sep 1719 in Zschaiten; gestorben am 17 Nov 1756 in auf Zschaiten.
    6. von Schönberg Christiane Elisabeth wurde geboren am 26 Aug 1720 in Zschaiten; gestorben am 27 Dez 1797 in Profen bei Zeitz.

  3. 6.  von Nostitz Christian Friedrich wurde geboren am 10 Mrz 1690 in Bautzen (sohn von von Nostitz Elias Caspar und von Könneritz Christiane Catharina); gestorben am 20 Mai 1771 in Bautzen.

    Notizen:

    Christian Friedrich von Nostitz geboren 10. März 1690 studierte in Görlitz, Lauban und Frankfurt, schrieb 1725 eine Trauerschrift Er trat in churfürstliche Kriegsdienst beim löwendalischen Infanterieregiment und wurde 1734 als Premierleutnant zum dritten Trainregiment versetzt, bei welchem er bis zu dessen Auflösung 1746 blieb. Ullersdorf und Baarsdorf kamen durch Los an ihn zu einem Preis von 28.000 Taler und er wurde am 4. Juni 1710 damit belehnt, er konnte die Güter aber, wegen des ruinierten Zustandes nicht halten und verkaufte Ullersdorf und Baarsdorf am 1. Januar 1713 für 30.000 Taler an Johann Hartwig Gotthard von Nostitz und Jänkendorf. Christian Friedrich kaufte dafür 1718 das Gut Niethen für 6.500 Taler und 500 Taler Schlüsselgeld, dazu 1720 das zu Niethen gehörende Schwarzholz, genannt der Munsberg oder Weideberg, eine Wiese bei Rodewitz, sowie Äcker und Wiesen bei Niethen für 1.540 Taler. 1727 verkaufte er es wieder an Joachim Ernst v. Gersdorf. 1729 ging er wieder in Chur Sächsische Dienste, zuerst in das Löwendahlsche Infanterie Regiment und dann in das Kreisregiment. 1753 wird er Gerichtsältester war seit 1753 Geschlechtsältester und Premierlieutenant er starb als am 20.5.1771 in Bautzen in 82. Lebensjahr. Seine Gemahlin ist Louisa von Buckersroda a.d.H. Radibor, sie heirateten am 19. März 1715 und sie starb am 16. November 1761 bei Ihrem Schwiegersohn dem Hauptmann Johann Caspar v. Schönberg. Sie hatten einen Sohn und 4 Töchter.

    Christian heiratete von Burkersroda Louisa am 19 Mrz 1715. Louisa wurde geboren in 1683; gestorben am 16 Nov 1761 in Bautzen. [Familienblatt]


  4. 7.  von Burkersroda Louisa wurde geboren in 1683; gestorben am 16 Nov 1761 in Bautzen.

    Notizen:

    Seine Gemahlin ist Louisa von Buckersroda a.d.H. Radibor, sie heirateten am 19. März 1715 und sie starb am 16. November 1761 bei Ihrem Schwiegersohn dem Hauptmann Johann Caspar v. Schönberg. Sie hatten einen Sohn und 4 Töchter.

    Kinder:
    1. von Nostitz Christina Louisa wurde geboren in 1717; gestorben in 1717.
    2. von Nostitz Friderica Louisa wurde geboren am 12 Aug 1718 in Ullersdorf; gestorben in 1809 in Görlitz.
    3. 3. von Nostitz Charlotte Christiane wurde geboren am 18 Dez 1719 in Bautzen; gestorben am 10 Aug 1791 in Zschaiten.
    4. von Nostitz Traugott Friedrich Wilhelm wurde geboren am 3 Jun 1722 in Ullersdorf; gestorben am 23 Apr 1781.


Generation: 4

  1. 8.  Fürstl Sachsen-Weißenfels. Hausmarschall von Schönberg (316) Hans Wolf wurde geboren am 14 Jan 1648 in Limbach (sohn von von Schönberg (256) Caspar Dietrich und von Ende Maria Elisabeth); gestorben am 13 Feb 1712 in Bornitz; wurde beigesetzt in Roth-Schönberg.

    Hans heiratete von Neideck zu Wildegg Isabella, Freiin am 31 Aug 1673 in Halle/Saale. Isabella, wurde geboren um 1650 in Wildeck Österreich; gestorben am 24 Apr 1727 in Weißenfels; wurde beigesetzt in Borna bei Bornitz. [Familienblatt]


  2. 9.  von Neideck zu Wildegg Isabella, Freiin wurde geboren um 1650 in Wildeck Österreich; gestorben am 24 Apr 1727 in Weißenfels; wurde beigesetzt in Borna bei Bornitz.

    Notizen:

    Ehrenreich Ferdinands, Freiherrn von Neidegk und zu Wildeck und Suß etc. und Maddalene Gräfin von Hardeck Tochter\n1646 Heiratsbrief zwischen Magdalena von Hardegg und Ehrenreich Ferdinand von Neudegg, im Niederösterreich Landesarchiv St. Pölten, Hausarchiv Stetteldorf, Karton 84

    siehe Geschichte von Sittendorf bei Wien / Österreich\nGeschichte der Burg Wildeck

    Kinder:
    1. von Schönberg Johanna Isabella wurde geboren am 7 Nov 1674 in Halle; gestorben am 29 Jan 1696 in Bornitz.
    2. 4. von Schönberg (377) Dietrich Ehrenreich wurde geboren am 14 Mai 1676 in Halle/Saale; gestorben am 26 Sep 1748 in auf Zschaiten und Colmnitz.
    3. von Schönberg Christiane Elisabeth wurde geboren am 22 Jul 1677; gestorben in 1690.
    4. von Schönberg Magdalena Maximiliana wurde geboren am 8 Jan 1679 in Halle; gestorben am 3 Nov 1699 in Strehla; wurde beigesetzt am 19 Nov 1699.
    5. von Schönberg Maria Katharina wurde geboren am 9 Jul 1680; gestorben am 10 Jul 1680.
    6. von Schönberg Johann Kaspar wurde geboren um 14 Jan 1682; gestorben am 15 Jan 1682.
    7. von Schönberg (378) Johann Ludwig wurde geboren am 22 Dez 1682; gestorben am 27 Nov 1737 in Bornitz.
    8. von Schönberg Susanna Maria wurde geboren am 1 Jan 1684 in Wildschütz; gestorben am 28 Nov 1766.
    9. von Schönberg (379) Adolf Ferdinand wurde geboren am 26 Jul 1685 in Ober-Reinsberg; gestorben am 5 Jun 1758 in Ober-Reinsberg.
    10. von Schönberg Justina Eleonora wurde geboren am 21 Aug 1686; gestorben nach 1731.
    11. von Schönberg Hans Wolf wurde geboren am 24 Apr 1687; gestorben in Apr 1687.
    12. von Schönberg Hans Friedrich wurde geboren am 11 Aug 1688 in Bornitz; gestorben in Dez 1707.
    13. von Schönberg Dorothea Sophia wurde geboren am 21 Jul 1690.
    14. von Schönberg (380) Hans Heinrich wurde geboren am 6 Mrz 1692 in Bornitz; gestorben am 2 Nov 1731 in Ungarn.
    15. von Schönberg Christiane Henriette wurde geboren am 20 Apr 1693; gestorben am 28 Mai 1699 in Ober-Reinsberg.

  3. 10.  von Minckwitz Caspar Ehrenreich wurde geboren am 11 Jul 1643 in Lindenau (sohn von von Minckwitz Caspar Christof und von Ponickau Barbara Sofia); gestorben am 4 Jun 1705 in Dresden.

    Caspar heiratete von Holtzendorff Catharina Elisabeth am 16 Nov 1673 in Thallwitz. Catharina (tochter von von Holtzendorff Christian Siegmund und von Dieskau Elisabeth) wurde geboren nach 1657; gestorben nach 1692. [Familienblatt]


  4. 11.  von Holtzendorff Catharina Elisabeth wurde geboren nach 1657 (tochter von von Holtzendorff Christian Siegmund und von Dieskau Elisabeth); gestorben nach 1692.
    Kinder:
    1. 5. von Minckwitz Sophie Elisabeth wurde geboren am 15 Mai 1691 in Lindenau; gestorben am 2 Okt 1728 in Colmnitz; wurde beigesetzt in Colmnitz.
    2. von Minckwitz Ursula Elisabeth gestorben am 6 Jan 1698 in St. Ulrich.

  5. 12.  von Nostitz Elias Caspar wurde geboren am 31 Jul 1640 in Ullersdorf/Niederlausitz (sohn von von Nostitz Hans und von Gersdorff Anna Sophie (Sabina)); gestorben am 11 Mrz 1698 in Ullersdorf.

    Notizen:

    Elias Caspar von Nostitz geboren am 31. Juli 1640 zwischen 2 und 3 Uhr früh in Ullersdorf und starb dort am 11.3.1698 im Alter von 58 Jahren weniger 20 Wochen und 2 Tage an einer schweren Erkältung und Brustfellentzündung, die er sich auf dem Landtag in Bautzen holte. Sein Bruder brachte ihn, in Decken gehüllt noch nach Ullersdorf. Sein prächtiges, restauriertes Epitaph ist in der Kirche von Ullersdorf, links vom Altar. \n\nZuerst wurde Elias Caspar von einem Hauslehrer unterrichtet und ging dann am 28.12.1656 in Zittau bei Herrn Eliae Weisen und später in Annaberg in die Schule und studierte in Wittenberg Jura, wurde danach zuerst Mitglied im Judico Ordinario und 1697 Landesältester des Fürstentums Görlitz und am 20.3.1697 churfürstlich sächsischer Rat mit einem Gehalt von 200 Gulden meißnisch. Elias Kaspar war auch als Landesältester des Görlitzer Kreises Mitglied einer Deputation von Stadt und Land die am 10. Februar 1698 an den Fürsten von Fürstenberg wegen einer Einquartierung gesandt wurde. Sie sollte sich auch für eine Audienz beim Churfürsten bereithalten. Sachsen hat von Fürstlichen Haus Sachen Gotha Kavallerie übernommen, davon sollten drei Kompanien in der Oberlausitz einquartiert und versorgt werden. Die Stände sprachen von einem „empfindlich mitgenommenen Land“ und bitten, wenn sich die Einquartierung schon nicht vermeiden ließe, wenigstens den Oberst und seinen Stab nicht in der Oberlausitz zu stationieren. Mit einem Drittel von Ullersdorf und Baarsdorf wurde er am 27. Juni 1662 belehnt und am 10. August 1666, nach einer brüderlichen Teilung vom 30. September 1665, mit dem Gesamtbesitz, den er für 21.000 Taler übernahm. \n\n1670 wurde ein Eisensteinbruch in Ullersdorf gefunden. Elias Caspar schloß einen Vertrag mit dem Oberhofmarschall Freiherrn von Callenberg ab. Die Abfuhr durfte nur auf den vorgesehenen direkten Wegen zu der Görlitzer Landstraße erfolgen, die Wiesen und Felder durften nicht beschädigt werden und die Landschaft soll nach „Bergmannsart“ nach Abbau wieder hergestellt werden. Die Gruben mußten wieder aufgefüllt werden. Die Steinarbeiter und Bergleute sollten ihre Lebensmittel gegen billiges Geld vom Grundherrn – Elias Caspar – beziehen und auch richtig bezahlt werden. Der Grundherr bekam von allen gewonnenen Stein je Elle im geviert und 2 Ellen hoch 2 Reichstaler und zwar von oben her. Ferner bekommt er jährlich 3 Zentner Eisen in seine Haushaltung geliefert, Der Pfarrer verpflichtet sich bei jeder Predigt das Vorhaben zu segnen. \n\n1674 ließ er den Schloßturm von Ullersdorf erbauen, der unterste Teil dieses Turmes diente als Weinkeller. Auch andere Erweiterungen des Schlosses stammen von ihm. Den Kirchturm von St. Wolfgang erbaute er 1676 - 1678 neu und deckt die Kirche mit Ziegeln. Elias Caspar war auch Geschlechtsältester des Nostitzschen Geschlechtervereins. Anna (Eleonore) Helena von Gersdorf a.d.H. Kodersdorf, geboren am 13. Februar 1645, wurde am 11. März 1666 seine erste Frau, sie starb infolge der Geburt ihres 12. Kindes, eines Sohnes 3 Tage nach dessen Geburt am 25. September 1681 nachmittags um 3 Uhr im Alter von 36 2/3 Jahren, 3 Wochen, 1 Tag und 10 Stunden. Sie wurde gemeinsam mit dem kleinen Sohn begraben. Im Laufe ihrer Ehe hatte sie 5 Söhne und 7 Töchter geboren. Sie war schon einige Tage vor der Geburt erkrankt, sie hatte die so genannte Rose im Gesicht, eine nicht eindeutig zu klärende Krankheit es könnte eine Hautrötung oder Hautentzündung oder auch eine Gesichtsrose gewesen sein, die mit großen Schmerzen verbunden war. Dadurch begannen die Geburtswehen am 22. September früher und das Kind war sehr schwach und starb schon am 24. September nach der Nottaufe. Nach dem Tod ihres Vaters Melchior Abraham von Gersdorf auf Kodersdorf erbte sie 2.500 Taler. 1672 verkaufte sie mit ihren Schwestern das mütterliche Gut Mittel Horka für 5.056 Reichstaler. 2000 Taler und 100 Taler Schlüsselgeld wurden sofort bezahlt, der Rest in 5 Halbjahresraten von je 526 Talern. Seine zweite Frau wurde zu Michaelis (29.9.) 1682 Christiane Catharina von Kömmeritz a.d.H. Frauendorf, sie starb am 30. März 1720 bei ihrem Sohn Friedrich in Niethen als Mutter von 11 Kindern darunter 7 Söhne, davon sind 4 Töchter tot geboren und 1 Sohn starb kurz nach der Taufe. Der letzte Sohn wurde einige Tage nach dem Tod des Vaters geboren und starb gleich nach der Taufe. 1698 erhielt Christina Catharine ein Indult über Ullersdorf als Vormund ihrer Söhne Caspar Siegesmund, Christian Friedrich, Hans und Carl Gottlob, nachdem der Sohn erster Ehe auf seine Vorrechte verzichtet hat. \n \n Aus dem Jänkendorfer Gerichtsbuch respektive der Chronik von Horka stammt folgende Geschichte: „1684 haben zu Ullersdorf ein Knecht und eine Magd, beide 20 Jahre alt, in Unzucht gelebt, und solches so lange verschwiegen gehalten, bis sie endlich getrauet worden, auch eine Zeitlang in der Ehe beisammen gelebt. Da nun die Geburtszeit, und zwar in der Nacht herbei kam, haben sie das Kind nach der Geburt mit Zuhalten des Mundes erstickt. Wurden beide den 14. April mit dem Rade vom Leben zum Tode gebracht, und hernach, auf Begnadigung der Herrschaft begraben“. In dem Gerichtsbuch von Jänkendorf sind auch noch die Kosten für diese Hinrichtung festgehalten. Sie beliefen sich auf 27 Taler 22 Groschen und 4 Pfennigen. Dies wäre ein sehr billige Hinrichtung gewesen, sie kostet sonst meist wesentlich mehr als 50 Taler. Der Name der Delinquenten war Christoph Schneiders und seine Frau war eine geborene Küterin, beide aus Ullersdorf.\n \nAus dieser Zeit stammt die „Gedinge-Ordung zu Wiesa“ ein Zeitdokument, das zwar nicht aus Ullersdorf stammt, aber sicher symptomatisch für die Zeit und das Leben auf den Gütern und in den Dörfern ist in der Anlage festgehalten. . Ebenso ist in den Anlagen eine Gerichtsordnung von Jänkendorf aus derselben Zeit.\n\nBei Tod von Elias Caspar leben noch 1 Sohn (Gottlob Ehrenreich) und 2 Töchter erster Ehe (Johanna Sabina und Sophie Erdmuthe) und 6 Kinder zweiter Ehe (Christian Friedrich, Hans, Carl Gottlieb, Christiane Ottilia und Rahel Catharina).

    Seine Kinder waren: \n\nerster Ehe 12 Kinder zweite Ehe 11 Kinder\nHans Caspar * 1.2.1668 + 12.4.1668 Johann Bernhard * und + 1684\nElias Caspar * 24.4.1669 + 21.1.1670 Caspar Sigismund 26.2.1685\nSophie Dorothee * 2.6.1670 + 10.7.1670 Christiane Agnes Ottilie siehe unten\nSophie Eleonore * 2.8.1671 + mit 35 Wochen Eine tote Tochter \nGottlob Ehrenreich * 27.8.1672 + 1730 Christian Friedrich siehe unten\nJohanne Sabine * 1674 Hans *21.3.1691 + 18.10.1755 siehe unten\nSophie Erdmuthe überlebte den Vater Eine tote Tochter\nEleonore Sophie * 26.6.1677 + 14.9.1677 Ein toter Sohn\nCharlotte Eleonore * 23.8.1678 + 2.3.1680 Rahel Catharine\nJohann Rudolph * 19.9.1679 + 9.7.1680 Karl Gottlieb 16.12.1696 + 20.7.1760 siehe unten\nJuliane Eleonore* 26.9.1680 + 22.3.1682 Ein toter Sohn\nKarl Gottlob 22.9.1681 + 24.9.1681 \n\nVon seinen überlebenden Söhnen sollen folgende erwähnt werden, die anderen Kinder, mit Ausnahme von zwei Töchtern, die den Vater überleben und einer Tochter, die einen Johann Gottfried v. Haugwitz heiratete, starben als Kinder:\n\n• Gottlob Ehrenreich Sohn Nummer 3 aus erster Ehe geboren 27. August 1672 wohnte schon mit 11 Jahren der Entsetzung Wiens bei , bekam bei Barcelona einen Streifschuß, begab sich einige Zeit unter die päpstlichen Truppen, ging dann in dänische Kriegsdienste, 1721 stand er in Lübeck, wurde Hauptmann und starb 1730 in Kopenhagen. Laut dem väterlichen Testament sollte er die väterlichen Güter für 24.000 Taler annehmen, die Stiefmutter und die Stiefgeschwister boten ihm aber 2000 Taler Abstand, die er annahm und wieder in Kriegsdienst ging. Laut Aufstellung war sein gesamtes Erbe 6755 Taler 23 Groschen inklusive einem Mutterteil von 500 Taler und die Hergeräthe \n• Caspar Sigmund aus zweiter Ehe geboren 26.2.1685 wurde Hauptmann der kurfürstlich sächsischen Garde und wurde am 5.Januar 1723 von einem v. Schlieben in Vatschau erstochen.\n• Christian Friedrich siehe unten\n• Hans geb. 21.3.1691 gestorben 18.10.1755 verheiratet mit Christina Charlotte v. Metzrad a.d.H. Eselsberg, Seine Kinder waren:.\n• Hans Caspar geboren 15.11.1727 Capitän bei den Prinz Albert Dragonern\n• Carl Christian geboren 15.11.1727 Leutnant bei den Prinz Albert Dragonern\n• Johanna Christiane geboren 12.4.1726\n• Eleonora Erdmuthe geboren 8.9.1730\n• Carl Gottlieb geboren 19.12.1696 kaufte 1718 vom Georg Wilhelm v. Nostitz – Stamm Rothenburg/Tschocha - Nieder Pommritz und wurde am 17. Februar 1718 als Lehnsherr registriert, verkaufte es aber 1720 wieder und starb in Dresden am 20.7.1760. 1753 schrieb er an einen Oberst von Nostitz, der wahrscheinlich zu der Zeit Geschlechtsältester war, „wegen seiner in kränklichen und sonst elenden Umständen“ könne er nicht zum Geschlechtertage kommen und bittet um einen Zuschuß wegen„des rauhe Winters, des Mietzinß und des Abgangs an Kleidern, Wäsche und Schuhe“.\n• Johanna Sabina gestorben 25.3.1706\n• Christina Ottilia geboren 1686 gestorben 7.2.1736 verheiratet mit Johann Gottfried von Haugwitz

    Geburt:
    zwischen 2 und 3 Uhr früh geboren

    Elias heiratete von Könneritz Christiane Catharina am 28 Sep 1682. Christiane (tochter von von Könneritz Bernhard und von Holtzendorff Anna Ottilia) gestorben am 30 Mrz 1720 in Niethen. [Familienblatt]


  6. 13.  von Könneritz Christiane Catharina (tochter von von Könneritz Bernhard und von Holtzendorff Anna Ottilia); gestorben am 30 Mrz 1720 in Niethen.

    Notizen:

    Seine zweite Frau wurde zu Michaelis (29.9.) 1682 Christiane Catharina von Kömmeritz a.d.H. Frauendorf, sie starb am 30. März 1720 bei ihrem Sohn Friedrich in Niethen als Mutter von 11 Kindern darunter 7 Söhne, davon sind 4 Töchter tot geboren und 1 Sohn starb kurz nach der Taufe. Der letzte Sohn wurde einige Tage nach dem Tod des Vaters geboren und starb gleich nach der Taufe. 1698 erhielt Christina Catharine ein Indult über Ullersdorf als Vormund ihrer Söhne Caspar Siegesmund, Christian Friedrich, Hans und Carl Gottlob, nachdem der Sohn erster Ehe auf seine Vorrechte verzichtet hat.

    Kinder:
    1. von Nostitz Caspar Sigmund wurde geboren am 26 Feb 1685; gestorben am 5 Jan 1723 in Vatschau.
    2. 6. von Nostitz Christian Friedrich wurde geboren am 10 Mrz 1690 in Bautzen; gestorben am 20 Mai 1771 in Bautzen.