von Schönberg (232) Heinrich (Henri), Comte von Nanteuil und Durtal[1]

männlich 1573 - 1632  (~ 58 Jahre)


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles

  • Name von Schönberg (232) Heinrich (Henri), Comte von Nanteuil und Durtal 
    Geboren Jul 1573  (1575) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 17 Apr 1632  Bordeaux (o.17.11.1632) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I1751  My Genealogy
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mrz 2016 

    Vater von Schönberg (166) Kaspar, franz. Feldmarschall,   geb. 1540, Oberschöna, Schönau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 17 Mrz 1599, Paris Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 59 Jahre) 
    Mutter de Chasteignier (a.d.H. Rochepozai Poitou) Jeanne,   geb. 5 Apr 1543,   gest. 23 Dez 1622, Nanteuil Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 79 Jahre) 
    Verheiratet 15 Jul 1572 
    Familien-Kennung F732  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 1 d'Espinay Francoise,   gest. 6 Jan 1602  [1
    Verheiratet 23 Nov 1598  (1599) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. von Schönberg (296) Karl (Charles), Marschall, Graf u. Herzog von Haluinte,   geb. 16 Feb 1601, Nanteuil-le-Haudoin (Oise) Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 6 Jun 1656, Paris Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 55 Jahre)
     2. von Schönberg Johanna (Jeanne),   geb. nach 1602,   gest. 14 Jun 1674, Liancourt Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter < 70 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mrz 2016 
    Familien-Kennung F734  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 2 de la Guiche Anna,   gest. 20 Apr 1663  [1
    Verheiratet 21 Feb 1631 
    Kinder 
     1. von Schönberg Johanna Amanda,   geb. 1 Mrz 1633, Paris Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 10 Jul 1706, Paris Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 73 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mrz 2016 
    Familien-Kennung F735  Familienblatt  |  Familientafel

  • Notizen 
    • Heinrich von Schönberg (109),\n\ngeboren im Jahre 1573 berechtigte schon frühzeitig zu grossen Hoffnungen. Als sechzehnjähriger Jüngling entzog er sich der guisischen Partei, welche ihn und seinen Bruder gefangen hielten, durch eine kühne Flucht und kämpfte schon im Jahre 1590 für den König Heinrich IV. bei Rouen. Damals war sein Vater am Hofe des Churfürsten Christian I. zu Dresden thätig, um deutsche Hülfsvölker für seinen König zu werben. De Thou hatte so eben die Paraphrase von 6 kleineren Propheten in lateinischen Versen beendet, welche er seinem alten bewährten Freunde Caspar Von Schonberg zueignen wollte, er widmete sie aber in Abwesenheit des Vaters, dem hoffnungsvollen ältesten Sohne desselben.126 Später soll er sich dem Herzoge von Mercoeur als Freiwilliger angeschlossen, mit ihm gegen die Türken gekämpft und sich durch kühne Tapferkeit ausgezeichnet haben.127 Nach einer andern Nachricht diente er 1597 als Freiwilliger bei der Belagerung von Amiens.\n\nNach dem Tode seines Vaters ernannte ihn Heinrich IV. am 25. März 1599 zum Obersten über ein Regiment deutscher Reiter von 1500 Mann und ein Regiment Landsknechte, auch gab er ihm das Gouvernement der oberen und niederen Mark, wie es sein Vater verwaltet hatte. In demselben Jahre vermählte er sich mit Françoise von Epinay, der Tochter Claudes von Epinay, Grafen von Durestal und der Françoise geborenen von Rochefoucaut. Sie brachte ihm ein Jahreseinkommen von 40000 Livres und reiche Güter in der Bretagne zu. So wurde es ihm möglich, die väterlichen Güter zu entlasten und neue Besitzungen in Anyou und Saintongé zu erwerben. Nach dem Tode seines Schwagers Charles von Epinay ging dessen Rang eines Marquis auf das Schönbergsche Haus über.\n\nErst ein Jahr vor seinem Tode 1631 vermählte sich Heinrich Von Schonberg zum zweiten Male mit Fräulein Anna von Guiche. Aus dieser Ehe stammt eine Tochter, Johanne Aemanda, welche nach des Vaters Tode geboren wurde. Dieselbe wurde die Gattin Carls von Rohan, Grafen von Montauhan, welcher der älteste Sohn Ludwigs von Rohan, Prinzen von Guémenée, nachmals Herzogs von Montbazon war. Sie hinterliess drei Söhne, Carl von Rohan, Prinz von Guémenée, Herzog von Montbazon, sodann den Chevalier de Rohan und Jean de Rohan, Prinz von Montauhan, nebst zwei Töchtern. * Diese glänzenden Verbindungen mit den ersten Häusern Frankreichs sprechen am Deutlichsten für das hohe Ansehen, welches sich das Schönberg'sche Geschlecht schon kurze Zeit nach seiner Ansiedlung in der neuen Heimat erworben hatte.\n\nHeinrich Von Schonberg liebte wie sein Vater den Umgang mit gelehrten Männern und unterstützte sie bei ihren wissenschaftlichen Studien nach Kräften, wie denn überhaupt Gutmüthigkeit der Grundzug seines Wesens war.
    • Henri de Schomberg\naus Wikipedia, der freien Enzyklopädie\nWechseln zu: Navigation, Suche\nHenri de Schomberg (* 1575 in Paris; † 17. April 1632 in Bordeaux), Graf von Nanteuil-le-Haudouin und Durtal, war ein französischer Militärführer zur Zeit Ludwigs XIII..\n\nInhaltsverzeichnis [Verbergen]\n1 Leben \n2 Bedeutung \n3 Weblinks \n4 Siehe auch \n \n\n Leben [Bearbeiten]\nHenri wurde in Frankreich als Sohn des aus Meißen stammenden, französischen Generals Caspar von Schomberg und seiner Frau Jeanne de Chastaigner geboren. 1589 wurde er nach der Ermordung König Heinrichs III. kurzzeitig von der katholischen Liga gefangen genommen. Mit 17 Jahren kämpfte er zunächst für Kaiser Rudolf II. in Ungarn. Danach kehrte er nach Frankreich zurück und machte unter Ludwig XIII. Karriere als Beamter und Offizier. Dabei erwies er sich als besonderer Vertrauter und loyaler Parteigänger Kardinal Richelieus. Dieser setzte ihn z.B. als Sonderbotschafter bei den deutschen Protestanten ein und bediente sich seiner mehrmals beim Niederschlagen von Intrigen der Adelsopposition. 1619 bis 1622 war er Generalkontrolleur der französischen Finanzen, 1625 erhielt er den Titel eines Marschalls von Frankreich. Kurz vor seinem Tod (Schlaganfall) wurde er noch Gouverneur des Languedoc.\n\nIn erster Ehe heiratete er 1598 Françoise, die Tochter Claude d'Espinays, die schon am 16. Januar 1602 starb. Mit ihr hatte er zwei Kinder, den Sohn Charles de Schomberg, der ebenfalls Marschall von Frankreich wurde, und die Tochter Jeanne (1601 - 1674), die François de Cossé, Graf von Brissac, und Roger, Herzog von La Roche-Guyon, heiratete. Ein Jahr vor seinem Tod heiratete er Anne de La Guiche († 1663) [1]. Seine zweite Tochter Jeanne-Armande kam posthum zur Welt. Sie heiratete Charles II., Prince von Guémené, aus der bedeutenden Adelsfamilie Rohan und starb 1706.\n\n Bedeutung [Bearbeiten]\nSchomberg war einer der wichtigsten Heerführer unter Ludwig XIII. und Kardinal Richelieu. Besondere Verdienste erwarb er sich im Kampf gegen den Herzog von Buckingham bei der Belagerung von La Rochelle, im Erbfolgestreit von Mantua und bei der Niederschlagung der Fronde.\n\nAußerdem galt Schomberg als besonders verlässlich. Richelieu schrieb über ihn in seinen Memoiren: „Er war ein Edelmann, dessen Beruf es war, Treue zu halten, diese Tugend ist eine Eigenschaft seiner Nation. Er war nicht geistreich, besaß aber ein solides Urteil, er wurde Oberintendant der Finanzen. In diesem Amt hat er sich um keine fünfzehn Sous bereichert. Stets bewahrte er völlige Integrität.; trotzdem haben die Finanzleute unter ihm seine Gutmütigkeit ausgenützt. Er war ein hochherziger Mensch von völliger Ehrlichkeit; Gott hat ihm bei der Durchführung von drei großen für den Staat entscheidenden Aufgaben, ja wirklich bei Gelegenheit der wichtigsten Aktionen unseres Jahrhunderts, hervortreten lassen. Seine Taten sind: der Sieg über die Engländer auf der Insel Ré, der Entsatz von Casale und die Schlacht von Castelnaudary, wo der Herzog von Montmorency in Gefangenschaft geriet." Und: "Schomberg war ein Edelmann und berühmt für seine deutsche Treue, als Surintendant der Finanzen bewies er die alte Integrität, die nicht mehr von dieser Zeit schien.“\n\n Weblinks [Bearbeiten]\nKurzbiografie (auf Französisch) \nStammbaum

  • Quellen 
    1. [S41] Schönberg9Nanteuil.ged, Ulrich Rauh \nSonnenleite 5\nDresden\n01324\n0351 2685134.