von Schönberg (119) Joachim[1]

männlich um 1517 - 1580  (~ 63 Jahre)


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles

  • Name von Schönberg (119) Joachim 
    Geboren um 1517 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 21 Sep 1580  Gelenau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Begraben Zwönitz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I1896  My Genealogy
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mrz 2016 

    Vater von Schönberg (092) Friedrich,   gest. 23 Mai 1546 
    Mutter von Taubenheim (Bedra) Katharina,   gest. 1 Aug 1552, Chemnitz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet zwischen 1515 und 1533 
    Familien-Kennung F330  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 1 von Schönberg Ursula,   geb. um 1537,   gest. 6 Mrz 1560, Gelenau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 23 Jahre)  [1
    Verheiratet 1555 
    Kinder 
     1. von Schönberg (163) Anton,   geb. um 1555,   gest. zwischen 20 Jan 1586 und 14 Jun 1586  (Alter ~ 31 Jahre)
     2. von Schönberg Barbara,   geb. 1555, Gelenau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 1619, Stiebsdorf Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 64 Jahre)
     3. von Schönberg (164) Joachim,   geb. 4 Dez 1556, Gelenau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 18 Mai 1626, Gelenau Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 69 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mrz 2016 
    Familien-Kennung F794  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie 2 von Minckwitz (Drehna) Barbara  [1
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mrz 2016 
    Familien-Kennung F795  Familienblatt  |  Familientafel

  • Notizen 
    • Joachim von Schonberg (67), der fünfte der vorgenannten Brüder, besass, wie wir bereits oben (S. 217 u. 221 ) gesehen haben, Thum mit Oberndorf und Jahnsbach sammt Gelenau mit der Hälfte des Dorfes und hatte später dazu Zwönitz erworben. Von ihm wurde ebenfalls mitgetheilt, dass er seit dem Jahre 1536 in Leipzig studirt und das Lehen Beatae Mariae Virginis zu Stollberg erlangt hatte. Den 4. Januar 1540 wird ein Vicarius Joachim Von Schonbekü genannt, welchem in Meissen ein Schönbergsches Altarlehen übertragen war. Da in dieser Zeit ein zweiter Joachim von Schonberg nicht vorkommt, so dürfen wir annehmen, dass eres war, welcher diese Stelle bekleidete.7* Lange scheint er dieses Amt nicht verwaltet zu haben, denn in den genauen Nachrichten, welche wir über die Schicksale der Meissner Domvicare nach der Einführung der Reformation besitzen, wird seiner nicht besonders gedacht.73 Wenige Jahre nachher übernahm er seinen Antheil au den väterlichen Gütern und trat gewiss schon früher aus dem Kirchendienste und nahm den evangelischen Glauben an. Von seinen Gütern stellte er 0 Pferde zum churfürstlichen Heere, wie das Amtleutebuch von 1549 bezeugt. Dem Feldzuge gegen Albrecht von Brandenburg wohnte er als Fähnrich bei und stellte (5 Pferde und einen Trossklepper zu den Spieserfahnen.71 Er überlebte seine sämmtlichen Brüder, denn als sein unmündiger Neffe, Friedrich Von Schonjjerg, die Lehen über Zweitzschen empfing, erscheint er als der einzige Oheim desselben, welcher neben seinen übrigen Neffen die Mitbelehnschaft empfing.75 Leider traf den alten Herrn in seinen späteren Lebenstagen das schwere Leiden einer Geistesstörung, so dass der Churflirst August den. 12. December 1573 von Aiigustusburg aus verfügen musste, „weil es an dem, dass Joachim Von Schonberg wiederum an seiner Vernunft dermassen zerrüttet, dass er nicht allein seinen Kindern zu grossem Schaden, sondern auch mit grosser Beschwerung übel Haus hält," so solle er seinen Vettern, als den nächsten Blutsverwandten, die Haushaltung abtreten, ihm aber ein gebührlicher Unterhalt gereicht werden. Der Antrag war von Wolf und Gegrg zum Knauthain und zu Limbach, von Moritz zum Börnichen, von Nicol, Wolf und Antonius Zu Schönberg, Maxen und Pizschwitz, Gebrüdern und Vettern Von Schonberg ausgegangen.76 Joachim Von Schonberg hinterliess 2 Söhne, Anton und Joachim. Der Name seiner Gattin und die Zeit seines Ablebens ist unbekannt.

  • Quellen 
    1. [S44] Schönberg2StollbergII.ged, Ulrich Rauh \nSonnenleite 5\nDresden\n01324\n0351 2685134.