von Schönberg (069) Heinrich

männlich vor 1437 - 1507  (> 68 Jahre)  Foto oder Dokumente sendenFoto oder Dokumente senden


Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Alles

  • Name von Schönberg (069) Heinrich 
    Geboren vor 1437 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben zwischen 3 Mrz 1505 und 3 Okt 1507 
    Personen-Kennung I251  My Genealogy
    Zuletzt bearbeitet am 15 Dez 2017 

    Vater von Schönberg (053) Hans,   geb. vor 1393,   gest. zwischen 1448 und 1450  (Alter > 55 Jahre) 
    Mutter von Hirschfeld Anna (Jutta),   gest. zwischen 1448 und 1449 
    Familien-Kennung F19  Familienblatt

    Familie Pflug (a.d.H. Zschocher) Elisabeth (Ilse),   geb. um 1430,   gest. um 1490  (Alter ~ 60 Jahre) 
    Verheiratet 1478 
    Kinder 
     1. von Schönberg Elisabeth,   gest. 1526
     2. von Schönberg (088) Johann, Bischof zu Naumburg,   geb. um 1450,   gest. 26 Sep 1517, Zeitz, Naumburger Dom Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter ~ 67 Jahre)
     3. von Schönberg Anna,   geb. um 1452,   gest. um 1496  (Alter ~ 44 Jahre)
     4. von Schönberg (092) Friedrich,   gest. 23 Mai 1546
     5. von Schönberg (087) Kaspar,   gest. vor 24 Jan 1531, im niederländischen Kriege Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
     6. von Schönberg (089) Georg, Domherr zu Naumburg,   gest. um 1520
     7. von Schönberg (090) Heinrich,   gest. zwischen 1 Dez 1533 und 6 Jun 1537
     8. von Schönberg (091) Wolf,   gest. 1507, in Labien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mrz 2016 
    Familien-Kennung F118  Familienblatt

  • Dokumente
    Tätigkeitsfelder Heinrichs
    Tätigkeitsfelder Heinrichs

  • Notizen 
    • (vor 1437 - gest. 1507), der Begründer des Stollberger Hauptzweiges, befand sich seit 1458 im Gefolge Kurfürst Friedrichs II. Er nahm im April und Mai 1459 am Fürstentreffen in Eger teil und bereitete auf kursächsischer Seite den Vertrag von Eger vor, mit dem man nach langem Streit einen friedlichen Ausgleich mit dem König von Böhmen erreichte. 1464 wurde er ?heimlicher Rat? der Brüder Ernst und Albrecht. Nach der Landesteilung blieb er, wie seine Geschlechtsgenossen, auf der albertinischen Seite. Er gehörte zu den Räten, die den Streit Albrechts mit seinem Obermarschall Hugold von Schleinitz schlichteten und Verhandlungen mit Kurfürst Friedrich dem Weisen (1463?1525) über ungeklärte Einzelheiten der Landesteilung führten. Herzog Georg berief Heinrich von Schönberg zum Hofmeister.